Ein nachhaltiges Festessen zu Ostern

Ein Artikel von Redaktion | 08.04.2020 - 14:00

Ziegenkitzfleisch ist in Österreich ein Ladenhüter. Während das Fleisch von Ziegenjungtieren in Frankreich als Delikatesse gilt, landet es in Österreich nur selten auf dem Tisch. Die einzige Ausnahme ist die Zeit um Ostern, wo einige Gasthäuser Ziegenkitzfleisch anbieten und auch bei so manchem Familienessen traditionell auf Fleisch vom Ziegenkitz gesetzt wird.

Wieso überhaupt Ziegenkitzfleisch essen?

PA_kleinRollbraten vom Ziegenkitz (c) AMA Marketing.jpg

Rollbraten vom Ziegenkitz © AMA Marketing

Ziegenkäse und Ziegenmilch sind in Österreich sehr beliebt. Das Ziegenfleisch selbst wird viel zu oft nicht verwertet. Das stellt nachhaltiges Landwirtschaften vor ein Problem, denn bekanntlich gibt es etwa gleich viele männliche, wie weibliche Tiere. Ziegenmilchprodukte und Ziegenkitzfleisch sind daher eine logische Kombination: Der Kauf von Kitzfleisch ermöglicht Ziegenbauern hochwertige Lebensmittel zu produzieren und auch männliche Ziegen sinnvoll zu verwerten. Wenn die Schieflage zwischen Ziegenmilch- und Ziegenfleischkonsum ausbalanciert ist, kann eine sinnvolle Kreislaufwirtschaft in Gang gehalten werden.

Warum werden nur junge Ziegen gegessen?

Ein Kitz, das im Alter von einigen Monaten geschlachtet wird, schmeckt zart und delikat, während ausgewachsene Ziegen weniger gut für den Verzehr geeignet sind. Je älter die Tiere werden, desto zäher wird nämlich das Fleisch. Ältere Tiere finden deshalb meist nur mehr Verwendung für Wurstwaren oder als Tierfutter.

Biologische und artgerechte Haltung scheint beim Kauf von Ziegenfleisch oft nicht mitbedacht zu werden: “Viele Konsumenten denken bei Ziegen- und Schafprodukten nicht an Stallmast und industrielle Massentierhaltung – das ist ein Irrtum”, mahnt Micha Beiglböck von nahgenuss.at, einer Plattform für Biofleisch. Gerade bei Ziegen- und Schafsprodukten sollte man nach der Herkunft und den Haltungsbedingungen fragen.

Die unbekannte Delikatesse mit Mehrwert

Beliebt ist Ziegenkitzfleisch besonders bei Spitzenköchen und Gourmets. Auch die Ziege selbst ist ein Feinschmecker: Als “Selektierer” frisst das Tier nur das Beste vom Besten. Fleisch vom Ziegenkitz gilt als besonders zart und elegant im Geschmack. Kitzfleisch wird aufgrund der leichten Verdaulichkeit und der hohen Bekömmlichkeit in der gesunden Küche besonders empfohlen.

Ein Ziegenkitz wiegt etwa 6 bis 7 Kilo, verkauft wird meist ein halbes oder ganzes Tier. Bezogen kann Ziegenfleisch unter anderem über die Plattform nahgenuss.at werden, auf der Bio-Bauern und Bio-Bäuerinnen direkt Biofleischpakete vertreiben und diese verschicken. Das küchenfertige Biofleischpaket wird per Kühlversand vor die Haustüre zugestellt. Die Bauern der Plattform legen für Beginner auch ein Rezeptheft bei, aber auch in den Weiten des Internets finden sich genügend Rezepte für die Zubereitung von Ziegenkitzfleisch.

Informationen unter: www.nahgenuss.at/bauernhoefe/