Mogelpackung und Schleifchenfrage

Ein Artikel von Rüdiger Martin | 03.09.2018 - 16:00

O´zapft is

13479801225229.jpg

Münchner Originale. Sieben Millionen Maß Bier fließen während der Wiesn durch die Kehlen der Besucher. Das Monopol auf die Ausschank halten sechs Münchner Brauereien. © Shutterstock

Mit nur zwei Schlägen hält Münchens Bürgermeister Christian Ude den Rekord beim Fassanstich. Der Looser der Nation ist dagegen Thomas Wimmer, 1950 benötigte er 19 Schläge. Die größte Panne beim Anzapfen passierte im Jahr 1978. Der damalige Oberbürgermeister Erich Kiesl verwechselte die Vokale und rief lauthals „I´zapft os“ statt „O´zapft is“.

Partyzelt de Luxe

Das größte Festzelt auf der Wiesn ist das Hofbräu-Zelt. Es bietet 10.000 Menschen Platz: mehr als 6.500 Sitzplätze im Zelt, rund 1.000 Stehplätze im Innenbereich und 3.000 Sitzplätze im Garten.

Mogelpackung

Sieben Millionen Maß Bier werden Schätzungen zufolge heuer gezapft werden. Eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind nicht bis oben hin voll. Allerdings ist gesetzlich eine Unterschank von 0,1 Liter erlaubt. Der "Verein gegen betrügerisches Einschenken" macht seit Jahren dagegen mobil. Er rechnet vor, dass bei einem Maßpreis von 9,50 Euro eine Unterschank von 0,1 Liter 95 Cent wert ist. Das macht bei sieben Millionen getrunkenen Wiesn-Maß einen ergaunerten Gewinn von 6,7 Millionen Euro.

Die Schleifchen-Frage

13479801137459.jpg

Der Dirndl-Code. Bedeutet die Schleife, auf der rechten Seite gebunden, ledig oder vergeben? © Shutterstock

Vermutlich die am häufigsten gestellte Frage auf dem Oktoberfest: Was bedeutet die Schleife auf der Schürze? Bindet die Dirndlträgerin ihre Schürze auf der linken Seite, heißt das, dass sie ledig und somit noch zu haben ist. Die Schleife rechts gebunden bedeutet, dass die Dame schon vergeben ist. Eine Schleife vorne in der Mitte outet das Mädel als Jungfrau. Und befindet sich die Schleife hinten, ist die Trägerin verwitwet – oder Kellnerin.

Fahrt mit dem Wiesntaxi

Gäste, die zu betrunken sind, um noch selber gehen zu können, werden mit dem Wiesntaxi abgeholt – auch bekannt als „gelber Sarg“ oder „Banane“. Gemeint sind damit die Tragen des Roten Kreuzes, mit denen Betrunkene oder Verletzte abtransportiert werden. Woher der Name stammt? Die Patienten werden mit einer gelben Decke zugedeckt, um sie so vor den Blicken Schaulustiger zu schützen.Ein weiterer Dienst des Roten Kreuzes für Betrunkene: Sollte sich ein Gast in Partylaune seiner Kleider entledigt haben und sie nicht mehr finden (ja, das kommt öfter vor als gedacht), haben die Sanitäter Ersatzhosen aus Papier parat.

Ortsanfang "Lederhose"

Kein Oktoberfest ohne Krachlederne. Aber nicht nur dort gibt es Lederhosen. Wer von Leipzig gen Süden fährt, kommt direkt an Lederhose vorbei. Der 294-Einwohner-Ort in Thüringen heißt tatsächlich so – und hat neben einer Autobahnausfahrt auch eine Kindertagesstätte, ein Gewerbegebiet und ein Wappen mit grüner Lederhose zu bieten.

Wild-Bieseln verboten

Wem die Schlange vor den Toiletten zu lang ist, sollte nicht auf die Idee kommen, sich auf den Grünflächen hinter dem Zelt zu erleichtern. Denn das Urinieren in freier Wildbahn ist auf dem Oktoberfest streng untersagt. Wird man erwischt, hagelt es bis zu 100 Euro Ordnungsstrafe.

Termine

Oktoberfest_(c)Shutterstock.jpg

Ob München oder Wien - Dirndl oder Lederhose anziehen und ab auf´s Oktoberfest! © Shutterstock

Oktoberfest München
Termin: 22. September bis 7. Oktober 2018
Ort: Theresienwiese, 80671 München
www.oktoberfest.de

Wiener Wiesn
Termin: 27. September bis 14. Oktober 2018
Ort: Kaiserwiese im Wiener Prater, 1020 Wien
www.wienerwiesn.at