Bio bedeutet Genuss

Ein Artikel von Daniela Dejnega | 14.02.2019 - 08:59
Cover_GENUSS012019_(c)HerbertLehmann.jpg

© Herbert Lehmann

Vor 20 Jahren besuchte ich bereits Uni-Vorlesungen über ökologischen Landbau. Was wir Studierende dort über den Biolandbau als Alternative zur Agrar-Industrie horten, stimmte uns zuversichtlich. Genügend Wissen war offensichtlich vorhanden, um Landwirtschaft nachhaltig und möglichst ressourcenschonend zu betreiben. Biologischer Anbau als Gegenkonzept zur Überschüsse produzierenden Intensiv-Landwirtschaft, welche die Klimaerhitzung und den Rückgang der Artenvielfalt mitverursacht, schien greifbar nah. Wir irrten. Das Birkenstock-und-Jutesack-Image, welches den „Ökos“ und „Körndlfressern“ von damals anhaftete, ist erst jetzt Vergangenheit. Nach zwei Jahrzehnten betragt der Bio-Anteil der österreichischen Landwirtschaft endlich 20 Prozent und die Menschen nehmen Bio weniger als „genussfeindlich“ wahr, sondern im Gegenteil als schick, hochwertig und als Teil eines modernen gesunden Lebensstils.

Bio für alle
Im Mai 2018 wurde eine Studie des FIBL (Forschungsinstitut für biologischen Landbau) mit dem Titel „100% Biolandbau in Osterreich – Machbarkeit und Auswirkungen“ veröffentlicht, die aufzeigt, dass es möglich wäre, die österreichische Bevölkerung rein biologisch zu ernähren. Dies erfordert ein völliges Umdenken sowie die Umstellung der landwirtschaftlichen Strukturen. Es gäbe also auch für die Politik viel zu tun. Lebensmittel müssen zu allererst mehr wertgeschätzt und weniger weggeworfen werden. Bio muss Normalität werden. Bio schmeckt besser, Bio ist gesunder, Bio ist gut und tut gut, Bio steht für Qualität und Produktsicherheit. Auch in den Supermarkten steigt der Bio-Anteil seit Jahren kontinuierlich. Essen ist nicht langer eine Fußnote zu Plastik und Aluminium. Kochen mit Bio-Produkten bekommt zunehmend Erlebnischarakter und das Verzehren der zubereiteten Speisen wird zum kulinarischen Genuss. In der Gastronomie findet die Bewegung auch von der Spitze her statt. Immer mehr Hauben- und Sterne gekrönte Kuchenchefs setzen bei ihren Zutaten auf Bioqualität. Dennoch, von rund 41.500 Gastronomie-Betrieben in Osterreich (2018) sind laut Bio-Austria nur 400 biozertifiziert. Hier gibt es Potenzial, denn wer biologisch einkauft, will auch beim Ausgehen ungern auf Bio-Qualität verzichten.

Mehr zum Thema Bio lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des GENUSS.Magazins. Jetzt in Ihrer Trafik oder im Abo. Hier gehts zum Aboshop.