Seite an Seite im Weinberg

Ein Artikel von Redaktion | 23.03.2020 - 11:48
deutsche holzkiste-3362108_640_felix_w_pixabay.jpg

© pixabay.com

Der VDP und die Sommelier Union Deutschland arbeiten bereits seit Jahren eng zusammen. Wie gut eine Partnerschaft funktioniert, zeigt sich vor allem in Krisenzeiten. Beide Verbände haben nun ein Aktionsbündnis ins Leben gerufen, dass sowohl für Sommeliers als auch für Weingüter ein ersehnter Lichtblick in der Krise bedeuten kann: „Sommeliers und Winzer: Seite an Seite im Weinberg!“

Kaum eine Branche trifft die aktuelle Situation so hart, wie die Hotellerie und Gastronomie. Durch die Schließung von Restaurants und Bars haben viele Restaurantfachleute nun Kapazitäten frei. Bei vielen Weingütern hingegen werden in den kommenden Monaten perspektivisch zahlreiche Hände gebraucht. Ähnlich wie bei den Spargelbauern werden auch die Winzer durch die geschlossenen Grenzen nicht auf ihre landwirtschaftlichen Kräfte aus Osteuropa zugreifen können.

Was liegt näher, als Sommeliers und Weingüter zusammen zu bringen – für einen Sommelier ist es großartig dazu beizutragen, Weine zu erzeugen. Und für die Winzer ist es ein schöner Schulterschluss mit ihren Gastronomiepartnern.

„Als Sommelier lernst du nie aus. Im stressigen Arbeitsalltag nimmst du dir aber einfach nicht immer die Zeit, um dich tiefer in bestimmte Themen einzuarbeiten. Eine Art Praktikum beim Winzer ist zum Beispiel Gold wert. Aber im Alltag machen es nur die wenigsten“, stellt Peer F. Holm, Präsident der Sommelier Union Deutschland, fest. „Wenn wir dieser verrückten Situation, so existenzbedrohend sie auch für viele von uns ist, also nur eine positive Sache abringen können, dann ist es die gewonnene Zeit. Zeit, die jeder für sich nutzen sollte. Und wenn man mit seiner Arbeitskraft einem Winzer helfen und für sich noch etwas lernen kann, dann haben wir doch zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen!“

„Auch für uns Winzer sind dies schwere Zeiten. Es ist völlig unabsehbar, wie stark unser Absatz tatsächlich getroffen wird. Jedes geschlossene Restaurant tut uns natürlich doppelt weh: Zum einen für die liebgewonnenen Kollegen, zum anderen für unseren eigenen Vertrieb“, sagt Steffen Christmann, Präsident des VDP. „Doch gerade in der Landwirtschaft muss alles seinen gewohnten Gang gehen, um die Ernte nicht zu gefährden. Die Weinberge müssen weiter bewirtschaftet werden. Für uns wäre es ein riesiges Glück, wenn wir die Arbeiten für den nächsten Jahrgang in unseren Weinbergen mit den hoch geschätzten Kollegen aus der Gastronomie gemeinsam anpacken könnten. Seite an Seite im Weinberg – mit dem aktuell gebührenden Abstand versteht sich!“

Die Aktion wird seitens der Sommelier-Union zentral von Peer F. Holm gesteuert. Jeder Sommelier, Gastronom oder Händler, der Lust hat mitzuhelfen, kann sich direkt an peer.holm@sommelier-union.de wenden.

Quelle/Informationen unter: www.sommelier-union.de