Ströck feiert 50. Geburtstag mit neuer Feierabend-Bäckerei und Bio-Wiederbrot

Ein Artikel von Redaktion (Quelle: Ströck Brot GmbH) | 29.06.2020 - 12:08
02_Pfeiffer_Ströck_Reboul_Ströck_Schramek_(c)Lukas Lorenz.jpg

Das Ströck-Team vor der neuen Feierabend-Bäckerei in der Wiener Rotenturmstraße.
© Ströck Feierabend Bäckerei / Lukas Lorenz

Traditionelles Handwerk und Liebe zum Produkt standen im Vordergrund, als Johann Ströck 1970 seine erste Backstube in der Langobardenstraße in Wien Donaustadt eröffnete. Daran hat sich auch heute, 50 Jahre später, nichts geändert. Das Familienunternehmen ist auf 74 Filialen und 1.600 Mitarbeiter angewachsen. Zum runden Geburtstag schenkt sich die Traditionsbäckerei nun eine zweite „Ströck-Feierabend-Bäckerei“, die die Handwerkskunst in die Wiener Innenstadt bringt. Bereits vor sechs Jahren eröffnete der „Ströck-Feierabend“ auf der Landstraßer Hauptstraße als Restaurant mit angeschlossener Bäckerei und zählt seither zu den kulinarischen Hotspots der frequentierten Einkaufsstraße.

„Eine zweite ‚Ströck-Feierabend-Bäckerei‘ ist für uns das beste Geburtstagsgeschenk. Nach 50 Jahren bauen wir auf unserer Geschichte auf und gehen den nächsten Schritt mit unserem neuen ‚Bio-Wiederbrot‘ in eine nachhaltige und ressourcenschonende Zukunft“, sagt Bäckermeister Gerhard Ströck.

Bäckermeister Philipp Ströck ergänzt: „Mit der zweiten ‚Ströck-Feierabend-Bäckerei‘ haben wir uns bewusst Zeit gelassen. Wie beim Getreideanbau und Brotbacken. Unser Jubiläum ist der richtige Moment, um den nächsten Standort für unsere Gäste zu öffnen.“

Gelebte Nachhaltigkeit: Premiere für das „Bio-Wiederbrot“

In den „Ströck-Feierabend-Bäckereien“ können sich die Gäste von früh bis spät auf spezielle und teils seltene Getreidesorten, einen hohen Bioanteil, ehrliche Handarbeit und Sauerteigbrote mit bis zu 48 Stunden Teigruhe freuen. Außergewöhnliche Brote, langzeitgeführtes Gebäck und köstliche Mehlspeisen gibt es auf der Rotenturmstraße ebenso wie exzellenten Kaffee aus der Rösterei Alt Wien und frische, saisonale Snacks zum Frühstück, für den Businesslunch – oder eben zum Start in den Feierabend.

Erstmals können sich „Ströck-Feierabend-Bäckerei“-Gäste auch das neue „Bio-Wiederbrot“ schmecken lassen, das es vorerst exklusiv in den beiden „Ströck-Feierabend-Bäckereien“ geben wird. Zu einem Drittel wird dazu „Bio-Roggen-Pur“-Brot aus der Überproduktion des Vortags verwendet, wodurch weniger wertvolle Lebensmittel entsorgt werden müssen. Das Resultat ist ein besonders schmackhaftes Brot mit saftiger Krume und sehr viel Röstaroma, das auch nach Tagen noch saftig und frisch schmeckt. Bäcker und Produktentwickler Pierre Reboul hat mehrere Monate am Rezept für das innovative Bio-Brot gearbeitet, um aus Alt Neu zu machen.

„157.000 Tonnen Lebensmittel werden in Österreich jedes Jahr weggeworfen. Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, diese Zahl zu reduzieren und verantwortungsvoll mit den Ressourcen umzugehen“, führt Philipp Ströck aus.

Weitere Informationen zum „Bio-Wiederbrot“ finden Sie auf https://stroeck.at/wiederbrot.

Über Ströck

Das Familienunternehmen mit zwei Produktionsstandorten in Wien Donaustadt wurde 1970 gegründet, umfasst bereits 74 Filialen in Wien und Umgebung und beschäftigt über 1.600 Mitarbeiter. Mit 80 Lehrlingen investiert das Unternehmen in die Ausbildung der nächsten Generation. Brot und Gebäck ohne Zusatzstoffe, lange Teigreife und ein breites veganes und vegetarisches Sortiment mit Heißgetränken in Bio-FAIRTRADE-Qualität überzeugen die Kunden Tag für Tag. Der Bioanteil des verwendeten Mehls liegt bereits bei 50 Prozent, das Getreide stammt zu 100 Prozent aus Österreich. Das Restaurant „Ströck-Feierabend“ serviert Speisen rund ums Brot und setzt auf regionale und saisonale Zutaten; viele davon werden im eigenen Garten in Aspern geerntet. Die beiden „Ströck-Feierabend-Bäckereien“ befinden sich auf der Landstraßer Hauptstraße und in der Rotenturmstraße.