Das Kaffee-ABC der Wiener Kaffeespezialitäten

Ein Artikel von Redaktion | 30.09.2020 - 13:49
coffee-5589036_1280_Engin_Akyurt_pixabay.jpg

© Engin Akyurt/pixabay.com

Wer ein traditionelles Wiener Kaffeehaus besucht und dort einfach nur "einen Kaffee" bestellt, wird mit ziemlicher Sicherheit das  fragende Gesicht des Obers blicken. Warum? Man muss hier bei der Bestellung schon etwas genauer werden, denn die Wiener Kaffeehäuser haben eine große Zahl an besonderen Kaffeespezialitäten auf der Karte, die dem geneigten Gast zu Wahl stehen. Damit Sie Ihren nächsten Café-Besuch bestens vorbereitet antreten, bringen wir hier ein wenig Licht ins Dunkel.

Einspänner: Ein starker Kaffee mit geschlagenem Obers und Staubzucker. Die Besonderheit ist, dass er in einem eigenen Glas, dem sogenannten Einspänner-Glas, serviert wird.

Fiaker: Ein starker schwarzer Kaffee – häufig mit Rum – im Wasserglas serviert. Seinen Namen hat er den berühmten Wiener Pferdekutschern zu verdanken, die zwischen zwei Fuhren gerne diesen Kaffee tranken.

Franziskaner: Ein verlängerter Mokka mit warmer Milch und geschlagenem Obers.

Kapuziner: Ein starker Kaffee mit einer Haube von gesüßtem Schlagobers und mit etwas Kakaopulver bestreut.

Melange: Die wohl am häufigsten bestellte Wiener Kaffee-Spezialität. Der Kaffee wird etwa im selben Verhältnis mit Milch versetzt und mit einer Haube aus geschäumter Milch serviert. Übrigens: Der Unterschied zum Cappuccino liegt darin, dass dieser mit einem deutlich höheren Milchschaumanteil serviert wird. Das Verhältnis Kaffee zu Milchschaum beträgt 1:2.

(Wiener) Mokka: In der Wiener Kaffeehaus-Tradition bezeichnet ein Mokka (auch Schwarzer) einen schwarzen Kaffee ohne Zucker und Milch. Ursprünglich wurde ein solcher Kaffee in einer Seihkanne (Karlsbader Kanne) gefiltert. Heutzutage kommt er aus der Espressomaschine. Wer in Wien also einen Mokka bestellt, erhält einen kleinen Schwarzen.

Obermayer: Ein starker Kaffee, auf dessen Oberfläche kaltes Obers gegossen wird. Ein gewisser Herr Obermayer, Mitglied der Wiener Philharmoniker und Stammgast verschiedener Kaffeehäuser, bestellte seinen Kaffee stets nach diesem Rezept und verhalf ihm so zum Namen.

GENUSS.Info Kaffee: Wussten Sie, dass...

... eine Kaffeebohne über 1.000 Aromen enthält?

... wir Österreicher im Schnitt 2,6 Tassen Kaffee pro Tag trinken? Das sind im Jahr 162 Liter.

... Beethoven seinen morgendlichen Kaffee aus exakt 60 abgezählten Bohnen (das entspricht acht Gramm Kaffee) machte? Die verlässliche Tassen-Qualität war ihm ausgesprochen wichtig.

... ähnlich wie beim Wein bei der Kaffee-Ernte nicht alle Früchte gleichzeitig reif sind und deswegen das Pflücken von Hand die optimale Methode ist?

... aus einem Kilo Röstkaffee rund 120 Tassen Kaffee zubereitet werden können?