Genuss an der Moldau

Ein Artikel von Stefan Kickinger | 03.02.2015 - 19:06

Die Hauptstadt unseres Nachbarn Tschechien mausert sich zusehends zu einem Hotspot für Foodies und Bierliebhaber. Klar, ein Genuss-Wochenende in Hamburg, Paris oder Barcelona spielt kulinarisch ohne Zweifel alle Stückeln und wer erleben will, was für Gourmets in Europa gerade en vogue ist, besucht Design- Restaurants in London, Berlin, Kopenhagen und San Sebastián. Oder am Salzburger Flughafen. Wessen Herz aber für deftige Spezereien schlägt, an denen die Jahrhunderte spurlos vorübergegangen zu sein scheinen, wer keinen Modeströmungen nachläuft, sondern sich an traditionellen Gerichten erfreuen kann, wie sie schon unsere Urgroßeltern glücklich gemacht haben, findet in Prag geradezu paradiesische Gegebenheiten vor.

Pulsierendes Prag

1422370856758.jpg

© photo.czechtourism.com

Bitte nicht falsch verstehen, Prag ist keineswegs rückständig. Seit dem Fall des eisernen Vorhangs vor 25 Jahren hat die „goldene Stadt“ – oder die „Stadt der hundert Türme“,wie sie auch genannt wird – einen Weg der Modernisierung genommen und ihren Platz in der freien Welt behauptet. In der knapp 1,3 Millionen Einwohner zählenden Metropole ist man nicht nur stolz auf die wunderschöne Altstadt, die vielen geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten und die wichtige kulturpolitische Rolle, die man im Laufe ihrer bewegten Geschichte gespielt hat. Vielmehr ist es gerade die hohe Zahl an Restaurants, Lokalen, Musikclubs, Bars und Veranstaltungsorten, die Prag als pulsierende und vitale Stadt ausweist.

Böhmische Masse

Natürlich sind heute alle Küchen der Welt hier vertreten, wer Lust auf Lasagne, französische Haute-Cuisine, Curry oder Sushi hat, findet Auswahl genug. Einen besonders identitätsstiftenden Stellenwert aber genießt in Prag das kulinarische Erbe Böhmens und es ist lebendig wie eh und je. Kalorienzählen ist dabei eher verboten, denn Diätessen sieht anders aus.

Auch heute noch besteht der Inbegriffhingebungsvollen Schlemmens aus den magischen drei Worten vepro, knedlo und zelo – also Schweinsbraten, Knödel und Kraut. Beim Fleisch wird am Geschmacksträger Fett nicht gespart, im Kraut dürfen auch Speckwürfel Platz nehmen und die typischen böhmischen Knödel vollenden flaumig und wesentlich heller als hierzulande die sündige Köstlichkeit.

Fixsterne im tschechischen Genusskosmos

14223714377189.jpg

© Shutterstock/Chubykin Arkady

Die altböhmischen Schmankerln, die auf den traditionellen Speisekarten Prags zu finden sind, nennt man Staroceská bašta. Auch der Lendenbraten vom Rind, der mit Speck gespickt über Nacht mariniert und mit viel sämiger Sauce aus Obers und passiertem Gemüse versehen wird, zählt dazu, natürlich mit reichlich Knödeln versteht sich.

Klassiker wie gebratene Ente oder Gans mit Rotkraut und – richtig – Knödeln, Szegediner Gulasch, Erdäpfelpuffer, Prager Schinken mit Kraut, Sauerbraten, Kartoffelsuppe, Schinkenfleckerl und Karpfen, blau oder gebacken, sind Fixsterne im böhmischen Genusskosmos. Sie gehen nicht fehl, wenn Sie Parallelen zur Altwiener Küche erkennen, die historischen Zusammenhänge aus der Habsburgerzeit haben dies- und jenseits der Grenze ihre wohlschmeckenden Spuren hinterlassen.

Als typisch tschechische Spezialität, an der sich jedoch die Geister scheiden, gilt der Olmützer Quargel, ein in Prag überall erhältlicher, äußerst intensiv riechender Käse aus Magertopfen und Milchsäurebakterien, den sich seine Liebhaber in vielfältigsten Variationen schmecken lassen – mit Kümmel gewürzt, gebacken, in Bier eingelegt, oder sogar als Süßspeise.

Naschkatzenparadies

14223710782587.jpg

© Shutterstock/Daniel Schweinert

Das bringt uns zum Kapitel böhmische Mehlspeisen, ein Thema, das sich eine eigene Reportage verdienen würde. In den vielen historischen Kaffeehäusern Prags huldigt man den weltberühmten Kalorienbomben stilgerecht, hier lernt die Naschkatze, was „Qual der Wahl“ bedeutet. Liwanzen – auch Dalken genannte kleine Köstlichkeiten aus Germteig mit Zimt und Zucker –, Buchteln mit Vanillesauce, Powidldatschkerln, Mohnnudeln, Golatschen, Zwetschgenknödel, Palatschinken – süßes Schlemmerherz, was willst Du mehr? Nun, nach etwas gar zu üppigem Genuss gerne ein Stamperl Becherovka, der grünlichgelbe Kräuterbitterschnaps renkt jeden überstrapazierten Magen wieder ein.

Pivo-Weltmeister

14223708533812.jpg

© photo.czechtourism.com

Über Prag zu schreiben, ohne den hohen Standard an tschechischen Bieren zu erwähnen, die man in unzähligen Lokalen meist frisch gezapft vom Fass genießen kann, wäre Frevelei. Neben Pilsener Urquell und Budweiser als berühmteste Vertreter, lassen sich viele weitere, wie etwa Gambrinus, Staropramen, Krusovice, Radegast und Velkopopovický Kozel nur allzu gerne entdecken. Eher mollig und rund im Geschmack sowie mit weniger Kohlensäure als bei uns (leider) gebräuchlich, erweist sich das tschechische pivo als besonders bekömmlich und delikat. Nicht umsonst sind unsere Nachbarn mit jährlich fast 160 Liter pro Kopf die größten Bierkonsumenten der Welt.

Lokalempfehlung

Genussreisende sollten der goldenen Stadt an der Moldau jedenfalls ihre Aufwartung machen. Tipps, wo die besten tschechischen Restaurants in Prag zu finden sind – auch abseits der üblichen touristischen Reiseführerempfehlungen – finden Sie auf www.citypilot.cz/de unter „News aus der Szene“ und „Tipp: Tschechisch Essen“.

Adressen

U Fleku
Träger des Zertifikats „Czech Specials“ für die Jahre 2011 bis 2014, 500-jährige Tradition, historische Säle mit urigem Holzmobiliar, Biergarten, deftige böhmische Küche.
CZ-110 00 Praha 1, Kremencova 11,
Tel.: 00420 224 934 019, www.ufleku.cz

U Mecenáše
Stilvoll eingerichtetes 400-jähriges Gewölbe, traditionelle böhmische Küche, Wildgerichte, bekannt für die tolle Weinkarte.
CZ-110 00 Praha 1, Malostranské námastí 10,
Tel.: 00420 257 531 631, www.umecenase.cz

Kolkovna Olympia
Sehr schön restauriertes uriges Haus, erbaut 1903, top Preis-/ Leistungsverhältnis, sehr gute böhmische Küche, reichhaltige Speisekarte.
CZ-110 00 Praha 1, Vítezná 7,
Tel.: 00420 51 511 080, www.kolkovna.cz

U Sadlu
Restaurant in mittelalterlich-gotischem Stil, 100 Meter vom Wenzelsplatz entfernt, tolle gutbürgerliche böhmische Küche, deftig, große Portionen, preiswert.
CZ-110 00 Praha 1, Klimentska 2,
Tel.: 00420 222 252 411, www.usadlu.cz

U modre kachnicky
Traditionelle böhmische Küche der gehobenen Art mit Schwerpunkt auf Ente und Wild, kein Schnickschnack, tolle Qualität.
CZ-118 00 Prague 1, Nebovidská 6,
Tel.: 00420 257 320 308, www.umodrekachnicky.cz