Sommerlicher Bulgursalat mit Minze

Ein Artikel von Simone J. Taschée & Klaus Postmann | 24.06.2020 - 12:00
Bulgursalat_(c)Michael Rathmayer.jpg

© Michael Rathmayer

ZUTATEN (für 4 Personen):
100 g Puy-Linsen (alternativ: grüne Linsen)
250 ml Wasser
75 g Bulgur
250 g Cherryparadeiser, gewaschen, geviertelt
1 großer Bund frische Petersilie, gewaschen, trocken geschüttelt, klein gehackt
1 kleiner Bund frischer Koriander, gewaschen, trocken geschüttelt, klein gehackt
1 Handvoll frische Minzeblätter, gewaschen, trocken geschüttelt, klein gehackt
4 Jungzwiebeln, geputzt, gewaschen, in dünne Scheiben geschnitten
6 EL Olivenöl
Saft einer Zitrone
2 EL Sumach
Salz; Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
200 g Feta-Käse, in kleine Stücke gebrochen

Zubereitung

  1. Topf mit reichlich Wasser aufsetzen, aufkochen, die Linsen hinzufügen und rund 20 Minuten kochen.
  2. Inzwischen in einem anderen Topf die 250 Milliliter Wasser aufkochen, den Bulgur hinzufügen, noch einmal aufkochen lassen und dann rund 15 Minuten ohne Deckel leise köcheln. Den Herd abdrehen und zugedeckt auf der warmen Herdplatte quellen lassen.
  3. Wenn die Linsen fertig gekocht sind, diese in einem Sieb abseihen, mit kaltem Wasser abspülen und einstweilen zur Seite stellen.
  4. Die Tomaten, die gehackten Kräuter, die Zwiebeln, das Olivenöl, den Zitronensaft und den Sumach in eine große Salatschüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und gut vermischen. Linsen und Bulgur dazugeben und nochmals gut durchmischen. Nach Geschmack nachwürzen.
  5. Zum Schluss die Schafkäsestücke darüber verteilen und mit einem Minzeblatt dekoriert, servieren.

Rezept aus "Das große Gewürzbuch" von GENUSS.Redakteurin Simone J. Taschée und GENUSS.Chefredakteur Klaus Postmann, erschienen im Braumüller Verlag (ISBN 978-3-99100-229-1).

GENUSS.Gewürztipp: Minze

Minze ist nicht gleich Minze. Unter diesem Begriff wird eine ganze Pflanzengattung von an die 200 verschiedenen anerkannten Sorten subsumiert. Kulinarisch am bekanntesten ist die Pfefferminze, die sich von anderen Minzen durch den hohen Mentholgehalt sowie durch den scharfpfeffrigen Geschmack unterscheidet. Alternativ dazu verwendet werden kann die Grüne Minze (auch als Krauseminze oder Spearmint bekannt), die im Geschmack etwas milder und süßer ist.