Cevapcici

Ein Artikel von Gerd Wolfgang Sievers | 21.10.2020 - 14:00
1382020942221.jpg

© Sievers

Es gibt Ćevapčići, wie sie in der Vorstellung der meisten Balkan-Bewohner zu sein haben, dann gibt es Ćevapčići, wie sie sich die Touristen vorstellen und dann gibt es noch die Krönung selbiger, nämlich die Ćevapčići, wie sie sein sollten – nämlich die nach Uzicer Art, also die serbische Variante.

Unter den Nationalgerichten am nördlichen Balkan nehmen die herzhaften Fleischröllchen zweifelsohne und unbestritten den ersten Platz ein. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es auch über hundert verschiedene Rezepturen für diese Köstlichkeit gibt, die sich vor allem durch die Verwendung verschiedener Fleischsorten und –Mischungen und der Würzung voneinander unterscheiden. Unbestritten ist aber die Zubereitung, da sind sich alle einig: echte Ćevapčići müssen vom Holzkohlengrill stammen. Am Balkan kennt man folgenden Spruch: „Wer den Hammel missachtet und sich den Holzkohlenrauch nicht gönnt, muss zwei Sünden verzeihen, ehe er Zwiebeln weinen darf!“

Zutaten

(Für 4-6 Personen)
400 g Faschiertes vom Rind (nicht zu mager)
400 g Faschiertes vom Lamm (nicht zu mager) – original wäre vom Hammel
1 EL Delikatess-Paprika
1-4 Knoblauchzehen
Öl
Reichlich gehackte Zwiebel (mindestens 6 EL)
2 in Ringe geschnittene rohe Paprikaschoten
Einige Tomaten, in Achtelgeschnitten
8-12 EL Ajvar (mild bis pikant gewürztes Melanzani-Paprika-Püree)
Kajmak nach Belieben

Zubereitung

Vorbereitung: ein paar Stunden Marinierzeit.

  1. Sämtliches Fleisch klein würfeln, in eine Schüssel füllen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Etwas Öl dazu geben, alles gut vermengen und zugedeckt ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
  2. Anschließend das Fleisch zusammen mit Knoblauch nach Geschmack zweimal durch den Fleischwolf (mittlere Scheibe) drehen.
  3. Aus der so entstandenen Masse mit feuchten Händen etwa 5 cm lange, fingerdicke Röllchen formen, diese aufeiner Platte anrichten, mit Folie abdecken und eine weitere Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
  4. Die Ćevapčićiauf einem heißen Holzkohlengrill (ersatzweise einer heißen Grillplatte oder in einer Grillpfanne) über Glut rundherum auf mäßiger Hitze 8-10 Minuten grillen, dabei immer wieder mit Öl einstreichen und immer wieder wenden.
  5. Ćevapčići werden stilecht auf einem großen Holzbrett angerichtet und mit reichlich gehackten Zwiebeln, evt. auch Paprika-Ringen und Tomaten garniert, aufgetischt.
    Dazu reicht man Ajvar und Brot– in Serbien gehört auch unbedingt ein guter Schöpfer Kajmak (eine Art Frischkäse aus vergorenem Milchfett) auf die Ćevapčići.

GENUSS.Info

  1. In Kroatien und Serbien werden Ćevapčići auch mit Schweinefleisch hergestellt.
  2. In Bosnien und Bulgarien bereitet man die Ćevapčići auch nur aus Lamm- oder Hammelfleisch zu und würzt nicht ungern zusätzlich mit einer kräftigen Prise Kreuzkümmel und gemahlenem Koriander.
  3. Übrigens: Pommes frites sind zu anderen Gerichten gut – niemals werden sie zu echten Ćevapčići gereicht.