Gebratene Weihnachtsgans

Ein Artikel von Ingrid Pernkopf | 19.12.2018 - 16:00
14818826671381.jpg

© Shutterstock.com/pearl7

Zutaten (für 8 Personen):
1 Gans (ca. 4 kg)
Salz, Pfeffer
Majoran
Hühnersuppe zum Aufgießen
3 Äpfel
Gewürznelken
1 Zwiebel
Rotwein und/oder Organgensaft
Preiselbeeren
Maisstärke

Zubereitung:
Die Gans innen und außen gründlich waschen, mit Küchenpapier trocknen. Außen sowie den Bauchraum kräftig mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. Ist die Gans ziemlich fett, die Brust mit einer Gabel mehrmals „stupfen“ (anstechen), damit beim Braten das Fett austreten kann. Die Gewürznelken rundum in die Äpfel stecken. Äpfel sowie die Zwiebeln in die Gans füllen und die Öffnung mit einem Bindfaden vernähen. Den Ofen auf 170 Grad vorheizen. Eine passende Bratenform etwa 1 cm hoch mit Wasser befüllen und die Gans mit der Brust nach unten hineinsetzen und im heißen Rohr 40 Minuten braten. Dann wenden und fertig braten (Bratzeit insgesamt drei Stunden), dabei während des Bratens mehrmals mit dem Bratensatz begießen und immer wieder etwas Suppe nachgießen. In der letzten halben Stunde vor dem Bratende das Fett abschöpfen und die Gans bei 180 Grad weiterbraten, damit sie schön braun wird. Die Gans ist fertig, wenn sich das Fleisch der Schenkel leicht eindrücken lässt.
Die Gans aus der Form nehmen, im Ofen warm stellen. Ist sie noch nicht richtig knusprig und goldbraun, auf den Rost (mit Tropftasse) legen und bei 220 Grad nachbräunen. Inzwischen den Bratenansatz in der Form mit Wasser begießen, alle Rückstände lösen und in eine Stielkasserolle umgießen. Nach Belieben einen kräftigen Schuss Rotwein oder Orangensaft zugeben, mit Preiselbeeren abschmecken und den Saft gut einkochen lassen. Ist ein Eindicken gewünscht, etwas Maizena in kaltem Wasser anrühren, in den Saft einrühren und nochmals einkochen lassen. Sauce würzig abschmecken und durch ein Sieb seihen. Gans halbieren, portionieren und auf vorgewärmten Tellern oder einer Vorlegeplatte anrichten.