Käseflammkuchen

Ein Artikel von Redaktion | 19.05.2020 - 15:00
Käseflammkuchen_(c)Alexander Stiegler.jpg

© Alexander Stiegler

ZUTATEN:
Für den Teig:
180 g Roggenmehl
250 g Weizenmehl
150 g Sauerteig
10 g frische Hefe
10 g Salz
1 TL Brotgewürz
250 ml Wasser

Für den Belag:
125 ml Sauerrahm
50 g Crème fraîche
Kräutersalz
100 g Schalotten oder rote Zwiebeln
200 g Käsereste, in kleine Stücke geschnitten
frischer Estragon oder andere Gartenkräuter sowie essbare Blüten (nach Belieben)
je nach Geschmack 50 g Rohschinken oder Speck und Obst der Saison (Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren)

Zubereitung

DIY_Käseflammkuchen.JPG

© Alexander Stiegler

Die Schamottplatte auf einem Gitterrost im Backrohr auf 250 Grad aufheizen.

Bild 1: Aus allen Teigzutaten einen mittelfesten Brotteig kneten und diesen 20 Minuten gut aufgehen lassen. Danach Teig in vier gleich große Teile teilen, zu Kugeln formen und kurz rasten lassen. Anschließend Teig zu Kreisen in der Größe von rund 30 Zentimetern ausrollen.

Bild 2, 3, 4: Für den Belag Sauerrahm, Crème fraîche und Kräutersalz gut verrühren, die Teigplatten damit bestreichen. Schalotten oder Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Käse in kleine Stücke schneiden. Flammkuchen mit Schalotten/Zwiebeln und Käsestücken belegen, mit frischen Estragonblättern bestreuen. Wenn gewünscht auch Schinken und Früchte darauf geben.

Bild 5: Im vorgeheizten Backrohr nach und nach auf die Schamottplatte einschieben und rund fünf Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.

GENUSS.Info: Wer keine Schamottplatte besitzt, bäckt den Flammkuchen einfach auf einem Backblech.

GENUSS.Tipp

Flammkuchen lässt sich auch auf Grilltassen über heißer Holzkohle backen. Wenn das Feuer erlischt und die Kohle nur noch glüht, kann aus den Teigresten vom Flammkuchen Steckerlbrot gebacken werden. Ein Riesenspaß für Groß und Klein.