Saiblingszopf mit feinem Buttergemüse

Ein Artikel von Eva Maria Lipp/Redaktion | 03.06.2020 - 14:00
Saiblingszopf-Web_(c)Alexander Stiegler.jpg

© Alexander Stiegler

ZUTATEN (für 4 Personen):
4 Saiblingsfilets
Kräutersalz
50 g Butter
unbehandelte Zitrone

Buttergemüse:
½ halbe Fenchelknolle
1 Pak Choi
100 g gelbe Karotte
20 g Butter

Zubereitung

  1. Für das Buttergemüse den Fenchel in Richtung Wurzel in etwa einen halben Zentimeter breite Streifen schneiden. Pak Choi am besten bis zum Wurzelansatz in zwei Zentimeter breite Streifen schneiden. Karotte schälen und in drei Millimeter dicke Scheiben schneiden.
  2. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Karotte darin schmoren. Nach fünf Minuten die geschnittene Fenchelknolle dazugeben und mitgaren. Zuletzt den Pak Choi zufügen und das Buttergemüse würzig abschmecken.
  3. Zur Zubereitung des Fisches die Saiblingsfilets mit der Hautseite nach unten auf ein Schneidbrett legen. Mit einem scharfen Messer der Länge nach zweimal einschneiden, wobei am dickeren Ende nicht durchgeschnitten wird. Aus den entstehenden drei Streifen einen Zopf flechten. Diesen mit Kräutersalz würzen.
  4. In einer Pfanne Butter zerlassen, den Zopf mit der Hautseite nach unten einlegen und zugedeckt in einigen Minuten fertig braten. Zopf vorsichtig wenden und fertiggaren. Filets herausnehmen und warm stellen.
  5. Für die Zitronenbutter dem Bratrückstand die frische Butter beifügen. Etwas Zitronenschale abreiben und samt Zitronensaft zur Butter geben. Nicht zu stark erhitzen, damit die Butter nicht braun wird. Mit Buttergemüse anrichten, garnieren und servieren.

GENUSS.Würztipp:

Geschmacklich perfekt präsentiert sich der Saiblingszopf mit dem Chili-Würzmix „Leiwande Mizzi“ (Chiliwerkstatt) aus echten Wiener Chiliflocken, Basilikum, Knoblauch, Paprika, Rosmarin, Thymian, Majoran und Oregano.