Schmortopf vom Freilandschwein mit Weißkraut

Ein Artikel von Eva Maria Lipp/Redaktion | 30.09.2020 - 15:00
Schmortopf vom Freilandschwein_(c)Alexander Stiegler.png

© Alexander Stiegler

ZUTATEN (für 4 Portionen):
600 g Schulter vom Freilandschwein (ohne Schwarteund Knochen)
1 rote Paprikaschote
500 g Weißkraut
50 g Schweineschmalz (alternativ: Butterschmalz)
300 g Zwiebeln, geschält, halbiert, in dünne Scheiben geschnitten
3 Knoblauchzehen, geschält, fein gewürfelt
50 g edelsüßes Paprikapulver
3 EL Tomatenmark
3 Lorbeerblätter
1 TL getrockneter Thymian
1 TL Kümmelsamen
600 ml Märzenbier
Salz
Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
Cayennepfeffer gemahlen (oder anderes Chilipulver)

Zubereitung

  1. Das Fleisch von Fett und Sehnen befreien. In rund vier Zentimeter große Würfel schneiden und mit Küchenpapier trocken tupfen. Die Paprikaschote entkernen und in zwei mal zwei Zentimeter große Würfel schneiden. Den Weißkrautkopf halbieren und den Strunk herausschneiden.
  2. Nun das Schmalz in einem weiten Topf erhitzen. Das Fleisch darin in zwei Portionen bei starker Hitze rund fünf Minuten unter ständigem Wenden anbraten. Danach das ganze Fleisch in den Topf geben. Zwiebel, Knoblauch, Paprika, Paprikapulver, Tomatenmark, Lorbeerblätter, Thymian und Kümmel dazugeben und unter Rühren leicht anrösten. Das Bier dazugießen und das Fleisch zugedeckt bei schwacher Hitze rund 40 Minuten garen.
  3. Inzwischen das Kraut fein schneiden und dazugeben. Danach nochmals gut 30 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.

GENUSS.Tipp: Als Beilagen passen perfekt Salzerdäpfel, Kümmelerd­äpfel, Erdäpfelpüree oder – wie in unserem Fall – Polentanockerl.

Mehr Almkulinarik-Rezepte finden Sie im aktuellen GENUSS.Magazin 05-06/2020!

GENUSS.Info: Vom Essen beim Wandern

Auf der Suche nach den GENUSS.Rezepten für die aktuelle Ausgabe haben wir uns von Hüttenklassikern inspirieren lassen, die wir geschmacklich weiterentwickeln wollen. Die Idee dazu stammt aus der Tourismusregion Schladming-Dachstein, wo seit Sommer 2019 Starkoch Richard Rauch in Zusammenarbeit mit Hüttenwirten aus der Region traditionelle Gerichte mit hochklassiger Haubenküche verbindet und diese völlig neu interpretiert. GENUSS.Köchin Eva Maria Lipp hat sich dazu mit GENUSS.Chefredakteur Klaus Postmann fünf gschmackige Rezepte aus dem Angebot der Almkulinarik ausgesucht, diese mit eigener Handschrift versehen und frisch nachgekocht. Ein wahres Heimspiel für Eva Maria Lipp, die als Leiterin der „Frischen KochSchule” im steirischen Leoben seit Jahrzehnten für ihren bedingungslosen Einsatz rund um lokale und der Saison entsprechende Kulinarik bekannt ist.

Mehr zum tollen Projekt der Almkulinarik in der Tourismusregion Schladming-Dachstein
gibt hier.