Nasi Goreng

Ein Artikel von Redaktion/Eva Maria Lipp | 18.11.2020 - 12:00
Nasi-Goreng_(c)Alexander Stiegler.jpg

© Alexander Stiegler

ZUTATEN (für 4 Portionen):
500 g Hühnerbrustfilet
Salz; Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1 EL Currypulver
3 EL Rapsöl
100 g Zwiebel, geschält
2 Knoblauchzehen, geschält
100 g Karotten, geschält
2 Frühlingszwiebeln, geputzt
100 g Champignons, geputzt
1 rote Paprika, entstielt, entkernt
Öl (Wok- oder Sesamöl)
100 g Erbsenschoten
250 g Reis, gekocht, abgekühlt
3 EL dunkle Sojasauce
1 TL Ingwerpulver
1 TL Kurkuma
1 TL mittelscharfes Chili-Pesto
1 EL Rapsöl
4 Eier

Zubereitung

  1. Die Hühnerbrustfilets mit Salz, Pfeffer und Curry würzen und in einer Pfanne in heißem Öl scharf anbraten. Danach auf einem Teller zur Seite stellen; nach dem Auskühlen in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Zwiebel, Knoblauch, Karotten, Frühlingszwiebel, Champignons und Paprika klein schneiden. In einer Wokpfanne etwas Wok- oder Sesamöl sehr gut erhitzen. Nach und nach die Zutaten hineingeben und kurz anbraten, beginnend mit Zwiebeln und Knoblauch, dann die Champignons, Karotten und Frühlingszwiebeln, Erbsen, Paprika, Reis und zum Schluss das Fleisch. Danach Sojasoße, Ingwer, Kurkuma und Chili-Pesto hinzufügen. Zum Schluss kräftig abschmecken.
  3. Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, die vier Eier einzeln hineinschlagen und herausbraten. Das Nasi Goreng auf Tellern anrichten und mit je einem Spiegelei servieren.

GENUSS.Tipp

Alternativ eignen sich auch Beiried oder Schweinslungenbraten hervorragend für Nasi Goreng. Wer Kimchi dazu mag - hier geht's zum Rezept.