Rotwein im Sommer?

Ein Artikel von Redaktion / Wein Burgenland | 24.06.2015 - 09:47

Bei steigender Temperatur sinkt der Alkoholpegel in den Weingläsern. Das ist nicht nur grundvernünftig, sondern vor allem bekömmlich. Selbst Weinfans, die gehaltvollen, kräftigen Weinen zugeneigt sind, erfreuen sich in den warmen Sommernächten, die auf uns zukommen, gern an Leichtfüßigem.

Auch Rotweinliebhaber müssen im Sommer nicht auf den Weingenuss verzichten. Speziell die fruchtigen, meist klassisch ausgebauten Rotweine eignen sich hervorragend als Wein für Sommerfeste.
Sanfter Zweigelt, würziger Blaufränkisch in klassischer Ausbauweise, durch die ihre saftigen Fruchtnoten nach Kirschen, Brombeeren und Johannisbeeren so richtig schön zur Geltung kommen, passen leicht gekühlt zu jeglichem Grillgut, selbst zu Fisch oder Gemüse vom Rost.

Aus dem Vollen schöpfen - im Rotweinparadies Burgenland

14350606000137.jpg

© Wein Burgenland

Die Rotweine des Burgenlands basierend auf Zweigelt, Blaufränkisch und St. Laurent haben sich in den letzten Jahren mit ihrem eleganten, dichten und harmonischen Auftreten ein Standing eröffnet, das sich sehen lassen kann. Eine Kategorie ist bis dato stilistisch dabei nicht unbedingt in vorderster Linie gestanden, ihr kommt jedoch immer mehr Aufmerksamkeit zu: leichte und fruchtige Rotweine.

Stil und Sorten

14350605984358.jpg

© Wein Burgenland

In Aroma und Geschmack dreht sich dabei alles um die Frucht. Und davon haben burgenländische Rotweine sehr viel zu bieten: Zweigelt glänzt mit klarer Kirscharomatik. Alleine wenn man sich vor Augen führt, wie viele Arten von Kirschen es gibt – von der hellen Herzkirsche bis zur jener dunklen, saftigen Art, die fast schwarz anmutet – kann man sich über eine große Vielfalt freuen.
Bei Blaufränkisch liegt der Geschmacksfokus neben Kirschen und Weichseln verstärkt auf dunklen Waldbeeren wie Brombeeren, die mit zart säuerlichen Aromen sehr viel Frische vermitteln.
Bei St. Laurent wieder werden die komplexen dunkelfruchtigen Aromen mit einer feinen Würzigkeit unterlegt, die an Wald erinnern.

Die Weine wirken leichtfüßig, da sich der Alkoholgehalt in der mittelkräftigen Gewichtsklasse bewegt. Sie fallen dadurch sehr animierend und lebendig aus.

GENUSS.tipp:

1284386509.jpg

© Shutterstock


Ein kleiner Geheimtipp sei beim Servieren eines fruchtigen Rotweines bei sommerlich warmen Temperaturen auch noch verraten:
Leicht gekühlt serviert gewinnt der Wein eine zusätzliche Facette. 14 bis 15 Grad sind hierbei ideal – zudem gewinnt der Wein mit etwas Zeit im Glas immer neue Nuancen dazu.