Kaffee-Wissen

Ein Artikel von Angelika Kraft | 26.09.2018 - 18:00

1. Doping für die Ziegen

14846660909884.jpg

© Shutterstock.com / S_Photo

Über die Entdeckung des Kaffees gibt es viele Legenden. Eine berichtet von einem Hirtenjungen im Jahr 850 in Äthiopien. Ihm war aufgefallen, dass seine Ziegen nach dem Genuss bestimmter Beeren besonders gut drauf waren. Der Hirtenjunge probierte diese Beeren also auch, da sie ihm aber zu bitter waren, spuckte er sie wieder aus und sie landeten im Feuer. Daraufhin verbreitete sich ein köstliches Aroma. Mönche, denen der Junge die nun gerösteten Bohnen brachte, bereiteten daraus einen Aufguss und priesen das köstliche Getränk als Geschenk Gottes, da es ihnen half, während des Gebets wach zu bleiben. Der Kaffee als Muntermacher war geboren.
 

2. Wein des Islams

Bereits seit dem 11. Jahrhundert wird Kaffee getrunken. Er stammt ursprünglich aus Äthiopien und gelangte von dort aus nach Arabien. Der neue „Wein des Islams“ begeisterte die Perser durch seine anregende Wirkung, denn echter Wein war gläubigen Moslems verboten. Der Name Kaffee stammt vom altarabischen Wort Qahwah, was soviel wie das Erregende bedeutet. 1615 brachten venezianische Kaufleute den Kaffee nach Europa. 1683, zur Zeit der zweiten Türkenbelagerung, landete die Bohne schließlich auch in Wien, das erste Wiener Kaffeehaus wurde eröffnet.
 

3. Die großen Fünf

Jährlich werden über acht Millionen Tonnen Rohbohnen geerntet. Die fünf größten Kaffeeanbaugebiete der Welt:
34% Brasilien
14% Vietnam
7% Indien und Indonesien
6% Kolumbien
5% Afrika

Weltweit werden täglich mehr als 1,4 Milliarden Tassen des schwarzen Heißgetränks konsumiert. Hier die fünf größten Kaffeetrinkernationen Europas (Angaben in Tassen pro Tag):
Finnland: 4,4
NOrwegen: 3,3
Dänemark: 3
Österreich: 2,9
Schweiz: 2,7

(Quelle: Kaffee in Zahlen)
 

4. Von der Kirsche zum Kaffee

Wussten Sie, dass es rund 70 geröstete Kaffeebohnen für eine Tasse Kaffee braucht? Diese 70 Bohnen entsprechen etwa acht Gramm Kaffee. Für diese acht Gramm müssen auf der Kaffee plantage 40 Gramm Kaffeekirschen gepflückt werden, denn bis die Bohnen geröstet werden, sind mehrere Arbeitsschritte nötig:
1. Nach der Ernte werden die Kaffeekirschen entpulpt, also das Fruchtfleisch entfernt.
2. Anschließend wird die Fermentation (Gärung) eingeleitet.
3. Nun werden die übrig gebliebenen Bohnen getrocknet.
4. Jetzt kommt einer der wichtigsten Schritte: die Röstung. Dabei verlieren die Bohnen an Feuchtigkeit und damit bis zu 20 Prozent ihres Gewichts. Von den anfänglichen 40 Gramm sind jetzt nur noch acht Gramm übrig.
5. Nun können die Bohnen gemahlen und der Kaffee zubereitet werden.

5. Einen Verlängerten, bitte!

Wien ist die Hauptstadt der Kaffeehauskultur. So verwundert es nicht, dass es hier mehr als 40 verschiedene Kreationen gibt, einen Kaffee zu bestellen. Dazu kommen ständig neue Trendkompositionen. Was ein Verlängerter oder eine Melange ist, wissen Sie bestimmt, aber können Sie sich auch vorstellen, was ein Konsul (großer Mokka mit einem Schuss von flüssigem Obers), ein Einspänner (kleiner Mokka mit geschlagenem Obers und Puderzucker, im Einspännerglas serviert) oder ein Obermayer (großer Mokka mit Zucker und etwas kaltes Obers über einen umgedrehten Kaffeelöffel eingegossen) ist?
Übrigens: Zu Beginn der Kaffeehauskultur bestellte man nicht wie heute eine Melange oder einen Espresso, sondern man wählte nach Farbe. Der Kellner reichte einem die Farbpalette, auf welcher von schwarz bis milchig-weiß die verschiedenen Farbschattierungen des Kaffees angebracht waren. Je schwärzer desto stärker, je heller desto milder.
 

6. Kaffee ist nicht gleich Kaffee

Den besten und verträglichsten Kaffee erhält man, wenn man ausschließlich Arabicabohnen verwendet. Arabicakaffee enthält nur halb so viel Koffein und weniger Chlorogensäure als Robustakaffee. Der Kopi Luwak ist bestimmt der kurioseste Kaffee, den man kaufen kann. Indonesische Zibetkatzen fressen die reifen Kaffeekirschen, fermentieren sie im Magen und scheiden sie wieder aus. Ein Kilogramm echter Kopi Luwak kostet bis zu 1.200 Euro. Wir möchten aber sowieso vom Kauf abraten: Sehr häufig ist Tierquälerei und Betrug im Spiel. Also: Hände weg!
 

7 Für Ihren Kalender

» Internationale & Tiroler Meisterschaft 16. bis 19. September 2019, Innsbruck
» Tag des Kaffees 1. Oktober 2019
» Vienna Coffee Festival (Staatsmeisterschaft) 11. bis 13. Jänner 2019, Wien