Die Magie der 7

Ein Artikel von Alexander Lupersböck | 26.06.2019 - 17:00
STK1.jpg

© STK

Zur Jahrgangspräsentation der Steirischen Terroir- und Klassikweingüter (STK) Mitte Juni am Weingut Hannes Sabathi am Kranachberg konnten Fachleute je fünf Weine von jedem der zwölf Mitgliedsbetriebe verkosten. Dabei wurde erneut bestätigt, was teilweise schon in Flaschen gefüllt erhältlich ist: die steirischen Weine der Jahrgänge 2017 und 2018 zählen zum Besten, was Österreich am Weißweinsektor je zu bieten hatte. Vor allem die ab Herbst erhältlichen Weine der Ersten und Großen STK-Lagenweine aus 2017 bestechen durch aromatischen Tiefgang, seidig-elegante mineralische Struktur und fast endlose Länge, die man ebenso lange suchen muss. Bei einer persönlichen Wertung wurden viele Weine in die Kategorie „Weltklasse“ eingestuft. Nicht wenige der Sauvignon blancs und Morillons (Chardonnays) zählen sicher zu den weltweit besten Vertretern ihrer Rebsorten. Dafür sind die zu erwarteten Verkaufspreise von unter € 50,– als im internationalen Vergleich sehr günstig einzustufen. Der Jahrgang 2017 reiht sich damit würdig in die Serie der großen steirischen Jahrgänge 2007 und 1997 ein. Geduld und Flaschenreife sind allerdings Voraussetzung, um den ganz großen Genuss dereinst abrufen zu können.
Kaum dahinter präsentieren sich die 2018er Ortsweine der STK-Winzer, die von kühlenden Niederschlägen und langer Vegetationsdauer profitierten und deren vibrierende Spannung jetzt schon Vorfreude auf die Lagenweine macht. Voraussetzung war allerdings permanente und aufwändige Weingartenarbeit.

STK2.jpg

© STK

Essen, Trinken & Charity
Bei der anschließenden öffentlichen Verkostungsparty präsentierten die STK-Winzer – Gross, Frauwallner, Lackner-Tinnacher, Neumeister, Maitz, Polz, Erwin Sabathi, Hannes Sabathi, Sattlerhof, Tement, Winkler-Hermaden und Wohlmuth – ihre Weine den mehr als 400 Gästen, die sich zwischendurch bei Speisen steirischer Spitzenköche stärken konnten. Bei der traditionellen Großflaschenversteigerung wurden 53.000 Euro für lokale Hilfsprojekte erlöst.

Über die STK
Vor zehn Jahren begannen die Steirischen Terroir- und Klassikweingüter (STK) mit der Klassifizierung ihrer Weinlagen. Innerhalb eines Jahrzehntes haben die zwölf Weingüter
mit strengen Herkunfts- und Qualitätsbestimmungen eine massive Veränderung im Selbstverständnis des steirischen Weines bewirkt, die 2018 im Inkrafttreten einer Steiermark DAC-Regelung gipfelte. Die STK-Weingüter waren an der Entwicklung der
Herkunftsbestimmungen involviert und haben als Pioniere und Wegbereiter ihre Erfahrungen in die Verordnung eingebracht. Das Ziel ist eine Höherpositionierung der gesamten Steiermark.

www.stk-wein.at