Erster Brexit-Wein der Welt aus Illmitz

Ein Artikel von Redaktion | 29.01.2020 - 17:00
05_Etikett_Weinflasche_Sweet Brexit_C_Willi_Opitz.PNG

Etikett Brexit-Wein © Willi Opitz

Kaum jemand hat im Grunde so recht daran geglaubt, dass das jemals etwas wird, aber jetzt ist es tatsächlich so weit: Der Brexit ist fix. Queen Elizabeth II., EU-Ratspräsident Charles Michel und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen haben ihre Unterschriften unter das Abkommen über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gesetzt. Am 31. Jänner 2020 ist somit „Brexit-Time“!

Welche Folgen Englands Austritt aus der EU haben wird, ist wohl noch offen. Fest steht allerdings schon, dass es erstmals einen Brexit-Wein, hergestellt in Österreich, geben wird – und zwar vom weltprämierten Winzer Willi Opitz aus Illmitz.

Der mit dem Namen „Sweet Brexit“ getaufte edle Tropfen ist ein roter Dessertwein der Extraklasse – acht Monate auf Schilf gelagerte Syrah-Trauben (Shiraz), die exakt am Brexit-Tag gekeltert werden.

Royale Kontakte

01_Robert_Francis_vom_Star_Castle_Hotel_und_Weingut_und_Willi_Opitz_C_Willi_Opitz.jpg

Robert Francis vom Star Castle Hotel und Weingut und Willi Opitz © Willi Opitz  

Nicht nur die Residenz des amtierenden Premierministers 10 Downing Street, sondern auch das königliche Haus in England wird davon eine Kostprobe erhalten. Willi Opitz hat nämlich auch Kontakt zum englischen Königspalast. Willi Opitz hat Prince Charles nämlich schon persönlich getroffen.

Der renommierte österreichische Winzer ist seit Jahrzehnten im Rahmen des „Ethic Winemaking“ international tätig – u.a. in Transsilvanien, Armenien, Georgien, Spanien oder Großbritannien. Dort bringt Willi Opitz im Star Castle Hotel in Cornwall regelmäßig sein Wein-Know-how in der Produktion und Präsentation ein. Vor neun Jahren war er maßgeblich als Berater bei der Auspflanzung eines Weingartens dabei und wurde daraufhin persönlich in den Buckingham Palace eingeladen, wo er auf Prince Charles und dessen Frau Camilla, Duchess of Cornwall, traf. Letztere ist selbst Präsidentin der englischen Weinproduzenten (UK Winegrowers Association).

„Prince Charles ist ein sehr interessierter Agronom und es hat ihn sehr gefreut, dass jemand aus Österreich auf seinem Grund und Boden Wein macht – dort, wo es noch nie jemand zuvor versucht hatte. Beide sind außergewöhnlich sympathische und wissende Menschen über Wein und Landwirtschaft und ich war erstaunt über unsere sehr aufrichtigen und offenen Gespräche“, erzählt Willi Opitz von seinem royalen Treffen im Königshaus.

Familiäre und andere Verbindungen zu Great Britain

Auch für den englischen Thronfolger Prince George of Cambridge kreiert der österreichische Winzer Jahr für Jahr mit der British Austrian Society einen eigenen Cuvée – davon wird jeweils eine Doppelmagnum-Flasche in den Kensington Palace geliefert. Willi Opitz ist außerdem Wein-Lieferant der British Airways First Class und seit 1995 durch die Kooperation mit McLaren in der Formel 1 präsent. Das Kaufhaus Harrods und die laut Opitz beste Vinothek der Welt – Hedonism Wines – führen in England ebenso seine preisgekrönten Weine.

Bei all dem ist es wohl die logische Konsequenz, dass Opitz‘ Tochter Angela in einem von Londons Gourmet-Tempeln zu Köchin ausgebildet wurde, ebenso wie Schwiegersohn Iain, der aus Liverpool stammt. Gemeinsam sorgen die beiden nun mit ihrem C.I.A. Catering für das Wohlbefinden der Opitz-Gäste. Bleibt abschließend nur noch zu sagen: Cheers!

Über Familie Opitz

Ganz nach dem Motto „Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken“, leibt und lebt Willi Opitz, Winzer aus Leidenschaft und prämierter Weinproduzent aus Illmitz am Neusiedler See. Der gelernte Maschinenbauingenieur verwirklichte sich 1995 gemeinsam mit seiner Frau Maria seinen Traum als Winzer. Heute zählen die beiden zu den schillerndsten Persönlichkeiten in der nationalen und internationalen Weinszene. Als erster Österreicher wurde Opitz 1996/97 in London mit dem Titel “Late Harvest Winemaker of the Year“ ausgezeichnet. Als Schilfweinerfinder gelang ihm der Eintrag in das österreichische Weingesetzbuch sowie der Eingang in die einzigartige BBC Wein-Dokumentation „Jancis Robinson’s Wine Course“. Der renommierte Winzer, Wein-Konsulent und gefragte Keynote Speaker betreibt ein kleines Weingut in Illmitz, auf dem auch Seminare für an Wein und Genuss interessierte Gruppen angeboten werden. Neben der heimischen Weinproduktion unterstützt Willi Opitz „Ethic Winemaking“: Er berät internationale Projekte in Transsilvanien oder Armenien und verhilft durch neu entstandenen Weinbau in strukturschwachen Regionen zu neuen Arbeitsplätzen vor Ort. Informationen unter www.willi-opitz.at