Limonaden aus Brauereien

Ein Artikel von Karin Vouk | 13.01.2021 - 15:00

Dass Brauereien Limonaden herstellen, ist ja an sich nichts Neues. Auch dass sie bekannte Limonadenmarken abfüllen, ist seit Langem ein offenes Geheimnis. Der Zugang zu dem, was man früher einfach als Kinder- und Jugendgetränk abgetan hat, hat sich auch hier in den vergangenen Jahren und vor allem in den letzten Monaten stark gewandelt.

Gebraute Limonaden

Selten aber doch gibt es sie, gebraute Limonaden. Keine Angst, deshalb ist noch lange kein Alkohol in der Limonade, zumindest nicht mehr als erlaubt. Wie man es auch von alkoholfreiem Bier kennt, muss der Alkoholgehalt unter einem halben Prozent liegen. Das Pure von der Brauerei Riedenburger ist beispielsweise so eine gebraute Limonade. Hier wird, wie man es vom Bierbrauen kennt, Zucker durch das Einmaischen und Kochen von Malz gewonnen, anstatt einfach Rübenzucker in Wasser zu lösen.

Hippe Limonade oder doch altbewährtes Kracherl

Look Studio_shutterstock_1322172683.png

© Look Studio / shutterstock.com

Beide haben ihre Gemeinsamkeiten. Auch hier kommt man meist seit Jahren mit immer weniger Zucker aus oder kre­iert die Limonaden von vornherein so, dass weniger Zucker benötigt wird. Ganz nach dem Motto „So viel Zucker wie nötig, aber so wenig wie möglich“. Hier ist es sicher von Vorteil, dass in Österreich in einer Limonade kein Mindestzuckeranteil vorhanden sein muss. In Deutschland hingegen muss eine Limonade einen Mindestzuckergehalt von sieben Prozent aufweisen. Doch auch hier wurde bereits eingelenkt. Der Umweltgedanke kommt ebenfalls nicht zu kurz – einige der Limonaden werden ausnahmslos in Mehrweg-Glasflaschen angeboten!

Mit Regionalität punkten

Ein Teil der Limonaden ist ausschließlich regional erhältlich, allen voran die Limonaden von „Vo Üs“, von denen auch unser Sieger stammt. Hier haben sich vor einem knappen Jahr die Vorarlberger Brauereien Mohren und Frastanz zur Limonaden­erzeugung zusammengeschlossen. Wie groß Regionalität geschrieben wird, erkennt man auch am „Apfelsaft gespritzt“, der rein aus Äpfeln aus der Region Bodensee erzeugt wird. Beim Zweitplatzierten, den Limonaden von Thalheimer Heilwasser (die Thalheimer Heilwasser GmbH ist auch eine Brauerei), hat man es schon leichter, diese sind auch überregional im Handel erhältlich. In der Wertung gleich an dritter Stelle finden sich die ebenfalls ganz neuen Limonaden der Brauerei Gusswerk. Diese werden ebenfalls überregional bald im Bio-Lebensmittelhandel erhältlich sein. Eines eint diese Limonaden jedoch fast alle: ihre Zutaten aus der Region sowie die regionale Verankerung, wie man sie von Brauereien kennt und lieben gelernt hat.

Limonaden und ihre Einsatzgebiete

Ja, Limonaden sind mehr als ein Kindergetränk! Sie sind tolle Begleiter zum Essen und können, ohne auf Genuss verzichten zu müssen, die von uns gewohnten alkoholischen Getränke zu gutem Essen ersetzen. Sie eigenen sich aber auch perfekt als Basis für Longdrinks. Pur oder gemixt sorgen sie nicht nur mit ihren schönen bunten Farben ganz sicher dafür, den herbstlichen Blues von unseren Tischen zu vertreiben. Dabei kann man durchaus eine hochwertige Limonade auch mal aus einem schönen Weißweinglas genießen, pur oder on the rocks.

Das Verkosten der Limonaden

Limonade-5Sterne_(c)Christian Kurz.png

Die 5-Sterne-Sieger der großen GENUSS.Limonadenverkostung haben
geschmacklich so einiges zu bieten. Probieren & staunen! © Christian Kurz

Nachdem wir im GENUSS.Magazin vor einigen Jahren Cola verkostet hatten, ist es bei uns – bis zu dieser Verkostung– still gewesen um dieses Thema. Sie werden sich jetzt wahrscheinlich fragen, wie es uns beim Verkosten von Limonaden ergangen ist? Es war eine Mischung aus Zeitreisen in die eigene Kindheit, wie man damals mit leuchtenden Augen vor Limonaden mit kräftigen Farben gesessen ist und sie meist eher hastig als genussvoll getrunken hat. Es waren aber auch wahre Geschmackserlebnisse dabei, die den Großteil der Limonaden betroffen haben. Besonders spannend war es diesmal, ein Kostteam aus unseren Bier- und Weinverkostern zusammenzustellen. Obwohl sensorisch gut geschult, war ihr Zugang zum Thema doch etwas unterschiedlich, was sich aber nach wenigen Proben und gemeinsamen Analysen gut einpegeln konnte. Eines hat alle nach der Verkostung geeint: Die Wertschätzung für das Getränk Limonade ist stark gestiegen.

(Artikel aus dem GENUSS.Magazin 07/2020.)

GENUSS.Download Limonade-Verkostung

Die GENUSS.Kostjury

Verkostungsleiterin: Karin Vouk, Biersommelière und Beerkeeper [Master Level]
VerkosterInnen: Martin Huber, Braumeister und Getränketechniker, Stephan Hülber, Biersommelier,
Dr. Klaus Postmann, GENUSS.Chefredakteur und Weinakademiker, Alexander Lupersböck, GENUSS.Chefredakteur-Stv. und Weinakademiker, Ursula Tlapak, leidenschaftliche Genießerin, Odo Steuer, leidenschaftlicher Genießer

Drinkability? Was man darunter versteht, lesen Sie hier.