So muss Bio-Wein

Ein Artikel von Redaktion | 15.02.2018 - 13:45

Auf der Suche nach den besten Bio-Weinen aus Österreich und Deutschland hat das GENUSS.Weinteam rund um Daniela Dejnega und Alexander Lupersböck im Jänner 2018  über 200 Weine aus biologischer und biodynamischer Produktion verkostet. Dabei hatte es das Team nicht leicht, viele Weine mussten mehrmals probiert werden, die meisten Weine veränderten sich nach ein bis zwei Tagen in der angebrochenen Flasche zum Positiven – ein klares Zeichen von Haltbarkeit und Entwicklungspotenzial. Manche Weine der Kategorie „maischevergoren weiß“ waren doch eher „schräg“ und daher umstritten, aber im hervorragenden Gesamtergebnis gab es 49 Mal die Wertung „4 Gläser“ und 82 Mal „3 Gläser“. Am Schluss der Verkostung hat Wein-Ressortleiter Alexander Lupersböck den Gesamteindruck treffend formuliert: „Ich möchte mir nicht erst einreden müssen, dass ein Wein eh gut ist. Er muss mich schon direkt positiv ansprechen – ,interessant‘ reicht nicht.“ Wo er recht hat, hat er recht.

Hier nun die sechs Siegerweine der Bio-Wein-Verkostung 2018:

Weingut Sattlerhof
Gamlitz, Südsteiermark
TROPHYSIEGER mit 94 Punkten
2016 Ried Sernauberg Sauvignon blanc

Hans & Anita Nittnaus
Gols, Neusiedlersee
TROPHYSIEGER mit 94 Punkten
2016 Leithaberg DAC Chardonnay Freudshofer
TROPHYSIEGER mit 93 Punkten
2015 Leithaberg DAC Joiser Altenberg (Blaufränkisch)

Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan
Deidesheim, Pfalz, Deutschland
TROPHYSIEGER mit 94 Punkten
2015 Pithium (Gewürztraminer)

Weingut Fred Loimer
Langenlois, Kamptal
TROPHYSIEGER mit 93 Punkten
Brut Rosé Reserve (Zweigelt, Pinot noir)

Weingut Ploder-Rosenberg
St. Peter am Ottersbach
Vulkanland Steiermark
TROPHYSIEGER mit 93 Punkten
2013 Tero (Chardonnay, Souvignier gris)

Die Ergebnisse der gesamten Verkostung gibt’s ab sofort im brandneuen GENUSS 1/2018 ab Seite 54 in der großen Bio-Reportage „Biologisch bis Biodynamisch - Wein mit Entstehungsgeschichte“.