Steirischer Junker 2018

Ein Artikel von Siegrid Mayer | 07.11.2018 - 19:00

So rasch, wie der Junker jedes Jahr frisch auf den Markt kommt, so rasch hat sich die GENUSS.Weinredaktion dazu entschieden, einen Querschnitt durch den heurigen Junker-Jahrgang 2018 zu verkosten und zu bewerten. Dazu haben über 30 steirische Weingüter ihre Junker eingereicht - besten Dank dafür!

Wie zu erwarten war, stand die Verkostung unter dem Blickpunkt Junker-Typizität: jung, fruchtig, frisch, elegant. Junker soll erfrischend schmecken, spritzig sein und durch Eleganz und Jugendlichkeit erfreuen - und das tut der Jahrgang 2018 auch. Zudem zeigt der Junker ausreichend individuellen Geschmack, jeder Junkerwinzer hat dazu seinen eigene Sortenauswahl "komponiert". Säure ist natürlich ein tragendes Thema - und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn gut integriert und harmonisch mit einem eventuellen Zuckerspitzerl, oder auch knochentrocken, wirkt sie stimmig und stützend für den Junker, der zudem mit wenig Alkohol auskommt.

Für uns der "geheime Star" unter den Junkern 2018 ist der Schilcher Junker. Rosé-Jungwein, wieder einmal bemerkenswert: dank der strahlenden Farbe. Es gab dabei zwei Typen, den Schilcher Junker und den Wildbacher Rosé, der sich schon mehr an der Rebsorte als an der Junker-Stilistik orientiert. Aber auch bei den weißen Junkern zeigte sich ein Trend zu mehr Ernsthaftigkeit, wie auch der am höchsten bewertete Wein zeigt.

Uns bleibt somit nur zu empfehlen, die 2018er Junker schnell zu probieren, denn heuer sind sie bestimmt bald ausgetrunken!

Steirischer Junker 2018

3 GLÄSER

Weingut Stefan Potzinger, Gabersdorf
2018 Junker € 8, -
89 P. Anis, leicht minzig, gelbfruchtig, Birne Pfirsich; sehr saftig, animierend, Weingartenpfirsich; bleibt auch lang hängen. Erwachsener Junker, so geht es also auch.

Erzherzog Johann Weine, Ehrenhausen/Weinstraße
2018 Junker € 5,99
89 P. Klar, kühl, Kriecherl, Ringlotten, zarte ätherische Note, Wacholder, Latschenkiefer, Maroni röstig brotig, alpine Note; zieht schön durch, tolles Säurespiel, blumig, satt, klar und hell; lang, gut gemacht. Trinkvergnügen.

Weingut & Gästezimmer Gamser, Leutschach an der Weinstraße

2018 Junker € 6, -
89 P. Heller Honig, Sämling kommt stark durch, Exotik, Mango Ananas, Dosenpfirsich; grasiges, kräftiges Säurespiel hält auch Frucht, zieht schön durch.

Weingut Altenbacher, Tieschen
2018 Steirischer Junker € 6,20
88 P. Paprika, schöne Typizität, pikant, etwas Honig; tragende Würze, Speichelzieher, bleibt lang da auch die Säure zieht schön durch, Sauvignon blanc zieht sich mit der Stachelbeere thematisch durch.

Weingut Andrea und Stefan Pauritsch, Wies
2018 Schilcher Junker € 6,50
88 P. Foxton, Walderdbeere, Schilcher Typizität; zartes Tanninspiel, breit am Gaumen, dies bringt aber auch Spannung in den Wein. (Direktträger dabei?)

Weingut Reichmann Vulkanland, St. Peter a.O.
2018 Junker € 6,20
88 P. Sauvignon kommt raus, hopfig, Paprika, Hauch Cassis; feine Pikanz, Stachelbeere, Paprika, geschmeidig, füllig hat auch eine gewisse Breite; gute Länge hinten pikant und glyceringetragen.

Weingut Melanie & Christian Jauk, Pölfing Brunn
2018 Schilcher Junker € 7, -
87 P. Himbeer Zitronen Sirup, stoffig, salzig, etwas Büdner Fleisch, hinten dann Blutorange; resch, frischer Zitronensaft, etwas Kiwi, viel Himbeere, Hagebutte, fröhlich, lebendig, spritzig. Eher Rosé als Schilcher, aber glasklar.

Weingut Klug, Leutschach an der Weinstraße
2018 Junker € 6,-
87 P. Liebstöckel, gemüsig, grasig, grün, sauvignoesc; schöne Salzigkeit; knochentrocken, etwas roter Apfel; salzig, würzig, mehr als Junker Typ.

Weingut Schneeberger, Heimschuh
2018 Junker € 6,80
87 P. Orangen, Würze zieht sich durch bleibt hängen, zartes Bitterl am Schluss wirkt etwas kantig, Mineralität lässt sich erahnen. Viel Würze, Junker für Anspruchsvolle.

Weingut Germuth, Leutschach a. d. Weinstraße
2018 Junker € 7,-
86 P. Waldig, erdig, Unterholz, trockenes Laub, etwas Feuerstein; ehrlich, sauber; bleibt auch hinten würzig. Wein mit Handschlagqualität. Gediegener Junker.

Weingut Kleindienst, St. Stefan ob Stainz
2018 Schilcher Junker € 7,50
86 P. Zeigt den Wildbacher gut, geht schon in Kirschenrichtung, Vanillepudding; spritzig, klassisch, kräftig, Zitrussäure dominant, leichte Tanninspur. Konzentriert sich mehr auf Sorte, also eher Rosé vom Wildbacher als Schilcher.

Weingut Peter Skoff - Domäne Kranachberg, Gamlitz
2018 Steirischer Junker € 6,90
86 P. Blütenstaub, brotig, feinröstig Steinfruchtig; bleibt stoffig, schönes Säurespiel; gute Länge, sehr hell und klar, dann auch noch immer gelbfruchtig.

Weingut & Buschenschank Weber, St. Stefan
2018 Schilcher Junker € 6,50
86 P. Kirschenzuckerl, Restzucker gibt Saftigkeit, aber dadurch auch dropsiger, sirupartiger.

Weingut Gründl – Labuttendorf, Labuttendorf
2018 Steirischer Junker € 6,50
85 P. Grapefruit, kühl, Kiefernnadeln, Birne, Eiszuckerl; prickelnd frische Säure, saftig, ordentlich, trinkanimierend.

Weingut Gerhard Lenhard, Lang
2018 Junker € 6,20
85 P. Brombeerblätter, Erdbeere, Himbeere sanft, ruhig, unaufgeregt; Würze, erdig, brotig, stoffig, hinten Luftnote; stürzt schnell ab.

Weingut Tschermonegg, Glanz an der Weinstraße
2018 Junker € 7, -
85 P. Gelbfruchtig, duftig, lustig, spritzig, Sauvignon blanc dominiert, Würze; lebt mehr von der Nase, Säurespiel ausgewogen und nicht zu spitz; hinten dann aber etwas Apfelschale.

Junker4.jpg

© Siegrid Mayer 

2 GLÄSER

Weingut Maurer am Hohenberg, Gleisdorf 
2018 Junker € 6, -
Viel Würze, hefig, Rosinen, fast noch mostig, viel CO2, witzig, fruchtig, duftig, laut; sehr Säure getragen, gemacht, zieht aber sehr klare Aromenspur, etwas Paprika, viel Muskateller; bleibt auch hinten dann eher pelzig.

Weingut Schneeberger, Heimschuh 
2018 Schilcher-Junker € 6,80
Reduktiv, Vanillepuddingpulver, Cremeschnitten, fast staubig, blendet kurz, nur Bitterl bleibt stehen; kurz, hält es nicht ganz durch bis zum Schluss.

Weingut Melanie & Christian Jauk, Pölfing Brunn 
2018 Junker € 7, -
Blättrig, nussig, etwas dumpf, etwas Kaffee; kompakt, Weißburgunder Aromatik gibt herbstliche Note; reißt ab der Hälfte ab, etwas nussiges bleibt hängen.

Weinhof Rossmann Vulkanland, St. Peter am Ottersbach
2018 Steirischer Junker 2018 € 7, -
Kühl, Flieder, Menthol; schlank, mostig; kurzes, wässriges Finale.

Weinbau Frühwirth Vulkanland, St Anna am Aigen 
2018 Junker € 6, -
Fast zu brav, sauber, ordentlich, Eiszuckerl, etwas grüner Apfel, soll eben nasal Spaß machen; leichtes Zuckerspitzerl, mostig, Mostapfel, wird wässrig; fällt hinten zusammen.

Weingut Andrea und Stefan Pauritsch, Wies 
2018 Junker € 6,50
Muskat, zart exotisch, wirkt parfümiert; Säure dominant auf Zungenspitze; leicht zugänglich, ansprechend, Fizzers kommen in Nase aber auch auf Gaumen durch; leichter Gerbstoff bleibt über.

Weingut Melitta und Guido Dillinger, Glanz an der Weintrasse 
2018 Junker € 6,20
Wirkt etwas burgundisch, cremig satt, brotig, Pfefferl, rote Pfefferbeere; leicht austrocknend, hinten zu weich.

Weingut Gwaltl Vulkanland, Fehring
2018 Junker € 6,20
Honig, Stachelbeeren; säuregetragen, hinten sehr hefig; bitter, verwaschen.

Weingut Assigal, Leibnitz
2018 Steirischer Junker € 5,90
Sauerteig, brotig; prickelnd, spitz dominante Säure; kurz, kantig, gerbstoffig.

Silberberg, Landesweingut, Leibnitz Silberberg
2018 Junker € 7,20
Zart, Mostapferl, eher neutral; wirkt aufgesäuert, sehr leicht; zitronige Säure bleibt. Sauber aber wenig Finesse.

Weingut Elsnegg, Gamlitz
2018 Steirischer Junker € 6,50
Apfel dominiert, zarte Honignote vom Rivaner; kantig vordergründige Säure, sauber, interessante Würze, Kräuter vom Welschriesling; rau.

Weinhof Nekrep, Gamlitz
2018 Junker € 6,50
Brotig, leicht säuerlich, minzig, ätherisch würzig; roter Apfel, unklar; leichte Schärfe, verwaschen.